Mild würziges Bärlauch-Risotto verfeinert mit Erbsen

Risotto geht einfach immer. Und gerade dieses Bärlauch-Risotto hat eine besonders leckere, milde Würze. Wenn dann auch noch Erbsen dazu kommen, dann kann es nur gut werden. Meine Liebe zur italienischen Küche habe ich schon in dem Rezept-Artikel über das cremige Ricotta-Pesto zum besten gegeben. Da findet ihr übrigens auch ein paar Infos über die italienische Menüfolge.

Die Neuentdeckung in der Kräuter-Küche: Bärlauch

Ich habe zuvor noch nie mit Barlach gekocht. Warum eigentlich nicht? Bärlauch ist eine prima Alternative zum Knoblauch. Und das habe ich spätestens nach dem Kochen gemerkt. Ich bin gleich nach dem Essen los zur Uni. Auf meinem Platz angekommen viel mir auf, dass meine Hände den Duft des Krauts angenommen hatten. Von meinem Sitznachbar gab es jedoch immerhin keine Beschwerde.

Ich selber habe den Bärlauch im Supermarkt gekauft. Ihr findet ihn bestimmt auch auf dem Wochenmarkt. Wer sich selber auf die Suche machen will und im Wald Ausschau hält sollte genau hin gucken. Der Bärlauch lässt sich leicht verwechseln mit den Blättern von Maiglöckchen, welche giftig sind.

Wer den Bärlauch gerne saisonal kaufen möchte, aber nicht über das Jahr hinweg auf seine Würze verzichten möchte, der kann ihn ganz einfach konservieren. Ihr könnt den Bärlauch zum Beispiel mit etwas Öl in einem Mixer zu einer Paste verarbeiten und füllt diese Paste in ein Einmachglas. Noch etwas länger sollte er sich halt, wenn ihr den Bärlauch klein hackt, mit etwas Wasser in eine Eiswürfel-Schale füllt und einfriert. So könnt ihr ihn wunderbar portionsweise wieder entnehmen.

bärlauch-risotto rezept vegetarisch italienisch subvoyage food blog zutaten

Für 4 Portionen

Kochdauer etwa 20 Minuten

Zutaten:

100g Bärlauch

1 bis 2 Zwiebeln

180g Risotto-Reis

125ml Weißwein

500ml Gemüsebrühe

200g Erbsen

60g Parmesan

bärlauch-risotto-rezept-vegetarisch--italienisch-subvoyage-food-blog-zubereitung

bärlauch-risotto rezept vegetarisch italienisch subvoyage food blog kleine schneiden

So geht’s:

  1. Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Bärlauch grob hacken.
  2. Mit etwas Olivenöl die Zwiebeln glasig anbraten, dann den Bärlauch und den Risotto-Reis dazu geben und alles gemeinsam anbraten.
  3. Mit dem Weißwein ablöschen.
  4. Nach und nach die Gemüsebrühe dazugeben, damit der Reis quellen kann. Immer wieder rühren. Das ganze 20 Minuten kochen lassen.
  5. Zum Ende hin die Erbsen dazugeben.
  6. Wenn die Gemüsebrühe soweit aufgesogen wurde und der Risotto-Reis aufgequollen ist den Parmesan unterrühren kurz bevor man den Topf vom Herd nimmt.

bärlauch-risotto rezept vegetarisch italienisch subvoyage food blog zutaten servieren

Bei mir zu Hause im Kühlschrank gab es noch bereits geriebenen Parmesan. Für das Bärlauch-Risotto könnt ihr aber auch genau so gerne Parmesan am Stück nehmen und selber drauf los reiben.

Risotto geht immer – besonders das fixe Bärlauch-Risotto

Seid ihr auch so große Fans von Risotto wie ich es bin? Es geht schnell, bedarf weniger Zutaten und ist dennoch immer wieder köstlich. Verwendet ihr Bärlauch in eurer Küche regelmäßig? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen in den Kommentaren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.