‚Must See‘: Before the Flood – der Klimawandel ist ein Fakt!

Liebst du den Wald so sehr wie ich? Bergluft? Wie das Meer geballte Kraft und Ruhe vereint? Die blühende und animalische Vielfalt, die uns die Natur präsentiert? Tu dir und der ganzen Welt einen Gefallen und schaue dir die Dokumentation zum Klimawandel „Before The Flood“ von und mit Leonardo DiCaprio an, damit uns genau diese Vielfalt erhalten bleibt.

Leonardo DiCaprio nimmt uns in dieser Doku mit auf eine Reise um die ganze Welt. Eine erschreckende Reise. In den letzten zwei Jahren sammelte er unzählige Eindrücke aus China, Kanada, USA, Indien, Indonesien, Grönland und der Arktis. Er zeigt verseuchte Städte, abgeholzte Waldflächen, schmelzende Gletscher und geht bis auf den Meeresgrund. Er spricht mit Wissenschaftlern, Politikern, dem Papst und  Aktivisten. Was einmal mehr zeigt wie dringend und wichtig dieses Thema ist.

Ich persönlich bin absolut kein Experte was den Klimawandel angeht. Aber was ich weiß ist, dass mir die Klimaerwärmung eine Heidenangst einjagt. Es ist real. Es passiert – spürbar. Ich möchte alles darüber wissen, denn Wissen ist Macht.

Status Quo – der Klimawandel ist ein Fakt

2012 2014 2015 war das heißeste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Prognosen zufolge wird es 2040 kein Meereis mehr in der Arktis geben. Dr. Enric Sala, Forscher und Professor für Meereskunde, vergleicht die Arktis mit einer Klimaanlage. Die weiße Oberfläche reflektiert das Licht und wirft somit die wärmenden Sonnenstrahlen zurück ins All. Reine Physik. Doch das Eis schmilzt. Der Meeresspiegel steig. Dadurch geht nicht nur der Lebensraum einiger bedrohter Tierarten wie der Eisbären verloren. Es gibt auch mehr Fluten. Mehr Trockenheit. Mehr Katastrophen. 97% der Klimaforscher sind sich einig: Der Klimawandel ist Realität.

klimawandel-before-the-flood-dokumentation-doku-naturdoku-leonardo-dicaprio-film-naturkatastrophe-subvoyage-blog

Und doch gibt es Politiker und Lobbyisten, die uns etwas anderes glauben lassen wollen. Bereits nach den ersten 20 Minuten von „Before The Flood“ schnürte es mir die Kehle zu. Mir wurde kotzübel. Es gibt so viele Menschen, die wegschauen wenn es um die Erderwärmung geht. Das treibt mir Tränen in die Augen. Grundlegend bin ich ein sehr positiv denkender Mensch. Ich versuche stets das Gute in Dingen zu sehen und das Beste aus der Situation zu machen. Doch wenn es um das sich ändernde Klima geht, werde ich pessimistischer. Wenn ich erst einmal 70 Jahre alt bin, bin ich mir nicht sicher, wie schön das Leben meiner Generation noch sein wird.

Das nächste Kapitel – Gibt es Lösungen?

Das beste an der Doku: Sie lässt uns aufatmen. Es gibt Hoffnung. Es gibt Lösungen. Wenn wir jetzt handeln. Es liegt auf der Hand, dass es nicht ausreichen wird die Glühbirnen zu wechseln und den Wasserhahn beim Zähneputzen abzustellen. Wir müssen unseren Lebensstandard überdenken. Unsere Stimme nutzen. Was kaufe ich? Was esse ich? Und wo kommt mein Strom her? Wir müssen von den fossilen Brennstoffen (Öl, Kohle und Erdgas) hin zu erneuerbaren Energien wechseln. Hat man hier erst einmal investiert sind Sonne und Wind kostenfrei. In Deutschland kommen 30% des Stroms nicht von Konzernen, sondern von einem Einspeichernetz der Solarenergie privater Haushalte. Dänemark deckt an manchen Tagen mehr als 100% seines Bedarfs mit Windenergie. Und Schweden wird zum Vorreiter „Schweden setzt auf regenerative Energie und wird das erste erdöl- und erdgasfrei Land der Welt“ (16. Mai 2016, THE WEEK).

Das eigene Leben hält uns auf Trab. Doch das hier betrifft genau dich. Es betrifft die Menschen, die du liebst. Es betrifft uns alle. Nimm dir die Zeit und schaue dir diese Doku an. Noch bis zum 6. November ist sie auf zahlreichen Streaming-Plattformen kostenlos zu sehen. Entscheide anschließend selbst, welchen Beitrag du leisten möchtest. Ich habe mir die Dokumentation auf der Website des National Geographic Channels angeschaut.

7 Kommentare

  1. Wenn dich das Thema interessiert: „Die Entscheidung Kapitalismus vs Klima“ von Naomi Klein ist ein wirklich lesenswertes Buch dazu!
    Liebe Grüße und bis Sonntag
    Barbara

  2. Sehr schön geschrieben liebe Anna und ich kann dir nur zustimmen! Wir haben uns die Doku gestern angeschaut und fanden es wirklich erschreckend zu sehen – zum einen, wie real und wie frotgeschritten es schon ist (und doch wird so wenig unternommen!) und zum anderen, wie Politiker und Lobbyisten den Klimawandel einfach leugnen können, das macht mich fassungslos! Ich finde, die Lösungen hätten noch etwas länger behandelt werden können, aber immerhin gibt es ja schon ein paar positive Beispiele, die zeigen, dass es gehen KANN. Es müssen nur alle mitmachen! Ich hoffe, dass noch ganz viele Menschen diese Doku sehen und daraus Konsequenzen ziehen!

    Liebe Grüße
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

    • Anna

      Vielen lieben Dank Corinna 🙂 Ja bei den Lösungen hätte ich mir gerne auch noch etwas mehr gewünscht. Ich finde es toll, dass auch auf die Ernährung von uns Menschen eingegangen wird. Aber ob ein Umstieg von Rind auf Hühnchen die Lösung ist? Spontan würde ich vermuten, dass dann ganz neue Arten von Krankheiten, Seuchen und Antibiotika-Chemie-Lösungen auf uns zu kommen. Aus dem Bauch heraus würde ich vermuten, dass eine rein pflanzliche Ernährung einfach am umweltfreundlichsten ist.

      Oh ja, der Teil mit dem „KANN“ war für mich auch Balsam auf der beunruhigten Seele.

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Anna

  3. Ein wichtiger Artikel! Leider geht die Bequemlichkeit bei den meisten vor und es herrscht der Glaube, dass man sowieso nichts ändern kann. Dabei liegt es wirklich an jedem Einzelnen. Man muss bei sich selbst anfangen und nicht auf die anderen schauen. Wie wahr!
    Es grüßt die Billa

    • Anna

      Hallo Billa,

      Oh ja, ein sehr wichtiges Thema! Und um so wichtiger ist es, dass wir es in die Welt hinaus tragen und darüber sprechen. Vielen ist vermutlich garnicht bewusst wie viel sie selbst bewegen könnten. Und wie viel es aus macht, wenn jeder Einzelnen seinen ganz eigenen Beitrag leistet. Und mit guten Vorbild voran zu gehen, ist immer gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.