DIY Naturkosmetik: Lippen-Balsam mit Kokosöl selber machen

Im Winter weht meist ein kühler, rauer Wind, der unsere Haut ganz schön beansprucht. Die tägliche Fahrt auf dem Rad verstärkt diesen Effekt. Gerade unsere Lippen leiden meist ungemein unter diesen Witterungsverhältnissen. Ein guter Lippen-Balsam ist da unabdingbar. Doch was steckt da eigentlich genau drin? Und kann man solch einen Lippen-Balsam nicht auch selber herstellen? 

Die Antwort auf die letzte Frage lautet ganz eindeutig: Das geht. Und zwar sogar wesentlich einfacher als gedacht. All zu viel muss in solch einen guten, pflegenden Lippen-Balsam gar nicht hinein. Drei simple Rohstoffe genügen: Kokosöl, Bienenwachs und Sheabutter. Wer es bunt mag, kann für dieses Naturkosmetik-DIY die Reste eines Lippenstiftes verwenden um den Lippen-Balsam einzufärben.

Zutaten für den Lippen-Balsam:

20g Kokosöl
20g Bienenwachs
20g Sheabutter
Rest eines Naturkosmetik-Lippenstifts

Wie ihr seht, habe ich zum Anmischen des Lippen-Balsams für die drei Rohstoffe ein Mischungsverhältnis von 1:1 gewählt. Die angegebenen Mengen reichen locker für fünf kleine Kosmetik-Tiegel. Möchtet ihr mehr oder weniger Lippen-Balsam produzieren, müsst ihr lediglich darauf achten, dass die Mengen der einzelnen Zutaten übereinstimmen.

Die Rohstoffe für den Lippen-Balsam findet ihr in der Apotheke

Auch wenn die Zutaten-Liste für dieses Naturkosmetik-DIY nicht sonderlich lang ist, ist das erste was ich mich selbst bei solchen „Rezepten“ jedes Mal wieder frage: Und wo bekomme ich das nun her? Das Kokosöl ist einfach, das gibt es in bald jedem Supermarkt. Aber wie schaut es mit den restlichen Rohstoffen aus? Nun, im Internet findet man heutzutage nahezu alles. Ich bin in diesem Fall jedoch ganz ohne Amazon & Co ausgekommen.

Lip-Balsam-Lippenpflege-DIY-Naturkosmetik-Kokosöl-Bienenwachs-Shea-Butter-Lippenstift-tierversuchsfrei-Zutaten

Zugegeben: Es war gar nicht einmal so einfach an die Rohstoffe heranzukommen wie vermutet. Doch wenn man weiß, wo man suchen muss, ist die Beschaffung in der Regel recht unkompliziert. Der Abstecher in den Drogiemarkt sowie in den Bio-Markt waren erfolglos. Fündig geworden bin ich in einer Apotheke. Dort hatten sie die Rohstoffe zwar nicht vorrätig, sie wurden allerdings problemlos und ohne Zusatzkosten für mich bestellt. Für das Bienenwachs habe ich etwa 2,50 Euro bezahlt und für die Sheabutter etwa 3,50 Euro.

DIY Lippen-Balsam in gerade einmal 2 Minuten herstellen

Die Herstellung des Lippen-Balsams ist denkbar einfach. Ihr braucht dazu lediglich einen Topf, in dem ihr ein wenig Wasser erhitzt, und ein Glas, in dem ihr in dem Wasserbad die einzelnen Zutaten schmelzen könnt. Am besten nehmt ihr dafür kein Trinkglas sondern gut gereinigtes Gefäß, das eigentlich ins Altglas wandern sollte – ein altes Pestoglas eignet sich beispielsweise ganz gut.

Lip-Balsam-Lippenpflege-DIY-Naturkosmetik-Kokosöl-Bienenwachs-Shea-Butter-Lippenstift-tierversuchsfrei-Herstellung

Während des Erhitzens solltet ihr ständig in eurem Gemisch rühren. Der Bienenwachs schmilzt ganz zum Schluss. Ingesamt hat das Schmelzen bei mir gerade einmal gut 2 Minuten gedauert. Das Gemisch kühlt, sobald es aus dem Wasserbad heraus genommen wird, wieder relativ schnell ab. Ihr solltet euch eure Döschen zum Abfüllen daher zuvor zurecht legen, sodass ihr direkt mit dem Befüllen beginnen könnt. Zum Aushärten könnt ihr den Lippen-Balsam einige Zeit in den Kühlschrank stellen.

Wertvolle natürliche Inhaltsstoffe pflegen eure Lippen

In den drei natürlichen Inhaltsstoffen des DIY-Lippen-Balsams steckt viel Gutes für unsere Haut. Das Kokosöl versorgt die besonders beanspruchten Lippen mit ausreichend Feuchtigkeit, macht sie auf Dauer geschmeidig weich und hinterlässt einen schönen Schimmer. Da das Öl eine antiseptische Wirkung hat, beruhigt es die Haut zudem gleichzeitig.

Lip-Balsam-Lippenpflege-DIY-Naturkosmetik-Kokosöl-Bienenwachs-Shea-Butter-Lippenstift-tierversuchsfrei-Interior

Lip-Balsam-Lippenpflege-DIY-Naturkosmetik-Kokosöl-Bienenwachs-Shea-Butter-Lippenstift-tierversuchsfrei-Schieferplatte

Unsere Haut wird tagtäglich diversen Umwelteinflüssen – wie etwa starker Sonneneinstrahlung – ausgesetzt. Sheabutter schützt die dünne Haut der Lippen vor diesen Einflüssen. Sheabutter wird aus den Früchten des afrikanischen Karitébaumes gewonnen. Da die Sheabutter nicht nur schützt, sondern auch heilt, ist sie optimal bei spröder, rauer und gereizter Haut.

Im Gegensatz zu dem Kokosöl ist Bienenwachs härter und weniger fettig. Bienenwachs schützt die Haut und spendet ihr Feuchtigkeit – somit vereint es die Wirkungen der beiden anderen Inhaltsstoffe und verstärkt ihren Effekt. Aufgrund seiner Härte hinterlässt das Bienenwachs einen leichten Schutzfilm auf der Haut. Gerade bei stark beanspruchten Lippen sorgt dieser Schutzfilm für eine angenehme Linderung bei Hautreizungen.

Lip-Balsam-Lippenpflege-DIY-Naturkosmetik-Kokosöl-Bienenwachs-Shea-Butter-Lippenstift-tierversuchsfrei-subvoyage

Lip-Balsam-Lippenpflege-DIY-Naturkosmetik-Kokosöl-Bienenwachs-Shea-Butter-Lippenstift-tierversuchsfrei-Tiegel

Mein neuer täglicher Begleiter: Rosa Naturkosmetik Lippen-Balsam

Habt ihr auch schon einmal Kosmetikprodukte selber hergestellt? Welche Erfahrungen habt ihr dabei gesammelt? Habt ihr vielleicht einen Wunsch, an welches Produkt wir uns als nächstes wagen sollen? Für uns steht eines nämlich nun fest: Wir werden zukünftig öfter Kosmetikprodukte selber herstellen. Ich freue mich auf eure Antworten in den Kommentaren 🙂

12 Kommentare

  1. Hallo Julia,

    toller Artikel und schön zu sehen, dass auch du dich für Naturkosmetik interessierst. Nach all den Skandalen der Industrie will man ja gar nichts mehr kaufen, was man nicht selbst hergestellt hat.

    Zum Thema Kokosöl, habe ich noch einen Tipp. Für kosmetische Anwendungen und DIY Produkte empfiehlt sich Bio Kokosnussöl, dass aus der frischen Kokosmilch gewonnen wurde. Es ist in Deutschland noch nicht weit verbreitet, zieht aber besser auf der Haut ein und hinterlässt keinen lästigen Kokosgeruch, wie das gewöhnliche „kalt gepresste Kokosöl“. Mehr zu dem Thema Kokosöl und Qualität gibt es hier: http://klarekopfsache.de/der-grosse-kopfsache-kokosoel-guide-qualitaet-wirkung-anwendungsbereiche/.

    Vielen Dank und liebe Grüße

  2. Pingback: DIY: Wie du einen natürlichen Lippenbalsam selber machen kannst? - uponmylife

  3. Pingback: DIY Naturkosmetik – Gesichtsmaske selber machen mit Möhren

  4. Wo habt ihr diese kleinen Döschen her, in die ihr das hinterher abgefüllt habt ? Und wie lagert man die am besten ? 🙂

    • Ich hatte sie damals aus einem Set von kleinen befüllbaren Fläschchen/Döschen zum Reisen aus dem Drogeriemarkt. Das Lagern war soweit kein Problem. Ich hatte immer ein Döschen dabei oder etwa auf dem Nachttisch liegen – den Rest habe ich in den Kühlschrank gesteckt 🙂

  5. Thiel Marion

    Hallo,
    Ich würde gerne mal das Lippenbalsam ausprobieren meine Frage? Wie bekomme ich es rot und mit Himbeergeschmack z.b.
    LG Marion

  6. Pingback: DIY: Natürliches Shampoo mit Melisse & Rosmarin

    • Hallo Kathrin,

      soweit ich weiß, ist Kakaobutter um einiges fester als Sheabutter. Es könnte daher schwierig werden, den Lippen-Balsam auf Kakaobutter aufzutragen. Falls du bisher andere Erfahrungen mit Kakaobutter gemacht hast, wäre das aber denke ich definitiv einen Versuch wert.

      Liebe Grüße,

      Julia

      • Hallo Julia,
        danke für deine Antwort.
        Hat mit Kakaobutter wunderbar funktioniert. Feiner Geschmack nach Schokolade 🙂
        Noch etwas Jojoba und Lavendelöl dazu. Einfach Klasse!

        liebe Grüße Kathrin

  7. Ich stelle jede Art von Creme, meine Zahnpasta, Trockenhaarshampoo, Bodylotion, Rasiercreme, Massage- & Schmerzöl, Gesichtswasser und Anti-Pickel-Treatment selbst her 🙂 Nur Make-Up und Mascara habe ich noch nicht hergestellt, weil die richtige Kosistenz extrem kompliziert ist. Für die meisten Sachen habe ich auch die Rezepte auf meinem Blog im Bereich DIY. Trockenhaarshampoo kommt in dieser Woche noch online – vielleicht ist das etwas für dich 🙂

  8. Super Idee! Ich kaufe ohnehin nur noch Lippenbalsame aus der Naturkosmetik (auch wenn ich sie im Alltag immer noch labellos nenne ). Wenn man mal überlegt wieviel man davon im Laufe seines Lebens so isst, lohnt es sich darauf zu achten was drin ist. Also Dankeschön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.