Golden Milk – das warme Wundergetränk

Golden Milk – allein der Name klingt schon so schön! Dem einen mag die „goldene Milch“ vielleicht eher als Kurkuma-Latte bekannt sein. Egal wie wir sie nennen, gemeint ist das Wärmegetränk mit einer ordentlichen Ladung Kurkuma. So gesund! So lecker!

Die liebe Carina von travelrunplay hat mich während unseres gemeinsamen Aufenthalts in Thailand auf die Idee gebracht, die golden Milk einmal zu Hause auszuprobieren. Ich habe vorher noch nie etwas davon gehört, geschweige denn probiert. Da liege ich wohl deutlich hinter dem Trend. Es wird also Zeit!

Golden milk vegan-foodblog-subvoyage-Kurkuma

Was kann die golden Milk?

Der Held in der golden Milk ist der Kurkuma. Kurkuma stammt aus Südostasien und ist mit dem Ingwer verwandt. Diese Wurzel regt nicht nur die Regeneration der Leber an, wirkt entzündungshemmend und stärkt die Verdauung, sie soll auch besonders gut bei Gelenkschmerzen helfen.

Diese Wunderwurzel wurde schon vor Jahrhunderten in der Ayurveda-Tradition entdeckt und als Heilmittel eingestuft. In dem ursprünglichen ayurvedischen Rezept kommt kein Pfeffer vor. Dennoch fügen viele eine Prise Pfeffer ihrer golden Milk zu, da Pfeffer die Wirkung von Kurkuma um ein Vielfaches verstärkt.

golden milk vegan-foodblog-subvoyage-heilmittel

golden milk vegan-foodblog-subvoyage-Hafermilch

Zutaten:

Für die Kurkumapaste:

1 EL Kurkumapulver

einige Esslöffel Wasser

Für die golden Milk:

350 ml Hafermilch

1 TL Kurkumapaste

1 TL natives Kokosöl

1 Msp Ingwerpulver

1 Msp Zimtpulver

1 Schuss Ahornsirup

Optional: frischer Pfeffer

golden milk vegan-foodblog-subvoyage-vegan-milchshake

golden milk vegan-foodblog-healthy-living-gesund-leben

So geht`s:

Für die Kurkumapaste:

Achtung: Kurkuma färbt sehr stark ab. Beim Kochen solltet ihr daher keine weiße Kleidung tragen.

  1. Das Kurmukapulver in einen Topf geben und mit der doppelten Menge Wasser vermischen.
  2. Auf mittlerer Hitze das Gemisch für einige Minuten leicht köcheln lassen bis eine Paste entsteht. Wenn die Paste zu sämig wird noch etwas Wasser hinzugeben.
  3. Die Paste in ein Glasgefäss abfüllen und im Kühlschrank lagern. So hält sie sich drei bis vier Wochen.

Für die golden Milk:

  1. Die gesamten Zutaten in einen Topf geben und für drei bis vier Minuten einkochen und erwärmen.

Hat man sich die Paste einmal auf Vorrat zubereitet, kann man sich damit fix morgens ein warmes Getränk anrühren, mit dem man perfekt in den Tag startet. Bei mir gab es die golden Milk heute schon bereits zum Frühstück wieder 🙂

2 Kommentare

  1. Ich kenne Kurkuma vor allem als Hausmedizin wenn man krank ist oder als Gewürz zum Kochen. Der Geschmack ist ja ein wenig speziell. Verfliegt das etwas bei der Milch oder schmeckt das total intensiv nach Kurkuma?

    • Anna

      Ja, Kurkuma hat so einiges drauf! 🙂 Wenn man nur einen Teelöffel dieser Paste in eine Tasse mischt dann finde ich den Geschmack sehr gut. Ein ganzer Esslöffel wäre mir wohl auch zu intensiv. Das kann man so aber sehr schön nach seinem Geschmack dosieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.