Die nachhaltige(re) Baby-Erstausstattung

Eine nachhaltige Baby-Erstausstattung – geht das überhaupt? Nun ja, ich möchte euch in diesem Artikel zumindest nachhaltigere Lösung zeigen, freue mich aber genau so auf den Austausch mit euch und weitere kreative nachhaltige Wege.

Der 10. Schwangerschaftsmonat hat am Montag begonnen. Damit dauert es nun wirklich nicht mehr lange, bis wir unsere Tochter kennenlernen dürfen. In Verbindung mit dem ein oder anderem Outfit-Posts gab es hier auf dem Blog Schwangerschafts-Updates. Nun wird es an dieser Stelle höchste Zeit für einen Artikel (+Video) zum Thema nachhaltige Baby-Erstausstattung.

Einblicke in unsere Babyecke

Vor etwa einem Jahr sind wir umgezogen – in eine geräumige Dreizimmerwohnung. Genügend Platz für ein Kinderzimmer wäre also vorhanden. Dennoch haben wir uns ganz bewusst dazu entschieden zunächst bloß eine Babyecke/wand in unserem Schlafzimmer herzurichten statt bereits ein gesamtes Babyzimmer. Unsere Tochter wird die erste Zeit bei uns schlafen und auch tagsüber wird sie sich bei uns aufhalten. Spielsachen gibt es auch noch keine. Ein separates Kinderzimmer ist für unsere Bedürfnisse daher zum jetzigen Zeitpunkt überflüssig. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir dieses dritte Zimmer, mein aktuelles Home Office, jedoch gewiss umbauen.

Glücklicherweise haben wir ein recht großes Schlafzimmer und so genügend Platz für eine ganze „Babywand“. An dieser Wand befindet sich unsere Wickelkommode samt Mobile, zwei Bücherregale, drei Gaderobenhaken sowie einige Bilderrahmen. Ebenfalls Platz gefunden haben dort zunächst ein Tritthocker, der MaxiCosi und eine weitere Garderobe für die Erwachsenenkleidung. Ich habe die Wand bis auf halbe Höhe hellgrau gestrichen, um sie optisch ein wenig von dem Rest des Zimmers abzuheben. Neben der Babywand gehört natürlich auch das Beistellbett zur Babyecke im Schlafzimmer.

Das wurde selbst gebaut/gebastelt/genäht

Tatsächlich haben wir sehr viel für das Babymädchen selbst gebaut, gebastelt oder genäht. Mein Papa war hier eine sehr große Hilfe, ohne ihn wäre das ein oder andere Projekt wohl nicht so toll gelungen. Etwa die Wickelkommode. In unserem Schlafzimmer stand schon länger eine Kommode. Für diese hat mein Vater kurzerhand einen Wickelaufsatz geschreinert. Wenn wir diesen einmal nicht mehr benötigen, können wir ihn einfach abnehmen und die Kommode wieder als herkömmliche Kommode nutzen. Oder aber das Beistellbettchen. Auch dort war mein Vater am Werk. Er hat ein gebrauchtes herkömmliches Bettchen gekauft und dieses zum Beistellbett umfunktioniert. Hier ein kleinen Einblick in die Dinge, die selbst gemacht wurden:

  • Wickelkommendenaufsatz
  • Beistellbett
  • Mobile
  • Bettschlange
  • Spieluhr
  • Greifring
  • Spielbogen
  • Baby-Nestchen
  • Spucktücher
  • Wickelunterlage To-Go
  • Schnullerkette
  • Babydecke

Sicherlich wird sich die Liste mit der Zeit erweitern. Die meisten der Dinge sind aus einer Mischung diverser Pinterest-Anleitungen sowie ein paar eigenen Einflüssen entstanden. Daher kann ich euch nicht jeweils eine konkrete Anleitung verlinken. Ich habe euch aber auf einem Pinterest-Board sämtliche Inspirationen festgehalten – schaut dort unbedingt einmal vorbei, wenn auch ihr das ein oder andere Teil selber machen möchtet. Für die DIY-Bettschlange kann ich euch zudem das YouTube-Tutorial von Yassi von Inlovewith empfehlen. Eh ihr neues Bastelmaterial etwa für DIY-Spielzeug kauft, schaut einmal was ihr eventuell noch daheim habt und für euer DIY-Projekt verwenden könnt.

Second Hand ist der Schlüssel für die nachhaltige Baby-Erstausstattung

Ganz bewusst findet ihr auf der Liste zum Ausdrucken zur Baby-Erstausstattung keine Rubrik „Kleidung“. Bei diesem Punkt tue ich mich ehrlich gesagt momentan selbst noch ein wenig schwer. Wie viele Bodys benötige ich? Wie viele Strumpfhosen? Diesen Aspekt möchte ich ergänzen, sobald die Kleine da ist und wir die ersten Wochen gemeinsam verbracht haben. Schließlich kann ich euch erst dann von meinen Erfahrungen berichten und sicherlich bessere Tipps geben.

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass wir so gut wie alle Kleidungsstücke Second Hand gekauft haben. Die meisten über Mamikreisel, einige wenige stammen vom Kinderflohmarkt. Da Babys so schnell aus ihren ersten Kleidungsstücken herauswachsen, sind diese in der Regel bestens erhalten wenn man sie gebraucht kauft. Bisher habe ich damit wirklich ausschließlich gute Erfahrungen gemacht.

Getreu dem Motto „das nachhaltiges Teil ist immer noch das, das nicht neu produziert werden muss“ kaufen wir nicht nur Kleidungsstücke gebraucht, sondern auch die meisten weiteren Gegenstände der Baby-Erstausstattung wie etwa den Heizstrahler oder auch den MaxiCosi.

Noch ein Tipp zur Kleidung: Unseren Verwandten und Freunden haben wir den lieben Hinweise gegeben, dass wenn sie unserer Tochter Kleidungsstücke schenken möchten, dann gerne ab Größe 62. In der kleinsten Größe hat sich mittlerweile bereits einiges angesammelt. Es wäre zu schade, wenn die Geschenke nachher mehr oder weniger ungetragen in der Kommode liegen bleiben. Ich selbst kaufe noch nichts in größeren Größen, durch die Geschenke und den Hinweise habe ich aber auch davon mittlerweile schon einige Teile.

Das Erstausstattungs-Video zum Blogartikel

Das Thema nachhaltige Baby-Erstausstattung ist sehr umfangreich. Ich habe versucht mich auf das wesentlichste zu beschränken – und dennoch ist der Artikel sehr lang geworden wie ihr seht.

Für all diejenigen, denen das zu viel zum Lesen ist oder die sich vielleicht auch einfach noch ein paar weitere Eindrücke wünschen, habe ich zusätzlich zu dem Artikel ein Video aufgenommen.

Fair Fashion Labels für Babys & Kids

Auf dem Blog stellen wir euch immer wieder Fair Fashion Outfits vor. Kaufe ich für meine Tochter keine gebrauchte Kleidung, dann wähle ich bei neuen Produkte auch für sie natürlich fair produzierte Mode. Bisher hat sich da noch nicht so viel angesammelt, drei Labels möchte ich euch aber vorstellen: hessnatur*, babies&minis* und Grün.Stich*. Wenn ihr euch das YouTube-Video zum Artikel anschaut, könnt ihr sehen welche Teile wir von den Labels haben. Mit der Zeit werde ich sicherlich ganz viele tolle weitere Fair Fashion Labels speziell für Babys und Kinder kennenlernen. Diese werde ich euch in einem separaten Artikel vorstellen.

Intelligente Möbel – ein Hochstuhl, der mitwächst

Neben den gebrauchten Produkten, denen wir ein zweites Leben schenken können, legen wir bei der nachhaltigen Baby-Erstausstattung vor allem auf die Langlebigkeit der Produkte Wert. Das betrifft zum einen natürlich die Qualität. Zum anderen aber auch die Beschaffenheit der Produkte selbst.

So haben wir uns beim Hochstuhl etwa für den Tripp Trapp* von Stokke entschieden. Durch den Neugeborenenaufsatz kann dieser von Geburt an verwendet werden. Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich mit 9 Jahren damals immer noch auf meinem eigenen Tripp Trapp gegessen habe. Wären wir damals nicht umgezogen, wäre ich vermutlich auch noch ein wenig länger darauf sitzen geblieben. „Intelligente“ Möbel, die mitwachsen, sind somit deutlich langlebiger als es etwa ein einfacher Hochstuhl wäre.

Unser Kinderwagen: ein wahrer Allrounder

Genau so wichtig war uns daher natürlich ein „intelligenter“ sowie robuster Kinderwagen. Geworden ist es der Papilio* von Seed. Zu Beginn werden wir den Wagen mit der Babyschale nutzen. Sobald unsere Tochter sitzen kann, wird schließlich der ergonomischen Cocoon-Sitz, der aus dem Kinderwagen einen Buggy macht, mit zwei Handgriffen montiert.

nachhaltige Baby-Erstausstattung Julia Recker Blog subvoyage Kinderwagen Seed
Kunststoffe sind nicht so stabil wie Metalle und lassen sich schlechter recyceln. Darum vermeidet Seed diese, wo es nur geht. Das Gestell besteht fast ausschließlich aus hochwertigem Magnesium und Aluminium. Nach einer ersten kurzen Testfahrt kann ich diese Robustheit bestätigen. Und: der Kinderwagen ist sehr wendig, hat eine große Ablagefläche und lässt sich dennoch kompakt verstauen. Im YouTube-Video zum Artikel zeige ich euch den Papilio bereits ein wenig näher. Einen Praxisbericht wird es jedoch erst geben, sobald die Kleine dann auch da ist.

Das Wickeln mit Stoffwindeln

Im Schnitt benötigt ein Baby/Kleinkind über 5000 Windeln bis es trocken ist. Stellt man sich das einmal bildlich vor, so erscheint einem ein riesiger Windelmüllberg vor Augen. Alleine aufgrund dieses Umweltaspekts war es mir besonders wichtig mit Stoff zu wickeln. Aber auch dem Babypopo zu Liebe, an den durch die Stoffwindeln nur Bio-Stoffe gelangen und keinerlei eventuelle Chemikalien oder Kunststoffe in Einwegwindeln.

Ich bin unheimlich froh mit der WindelManufaktur* auf ein Unternehmen gestoßen zu sein, bei dem nicht bloß die Qualität der Stoffwindeln stimmt sondern auch die Philosophie hinter der Marke. Die Windeln werden von drei festangestellten Näherinnen in einem kleinen Atelier in Dresden produziert. Verwendet werden dafür ausschließlich hochwertige Stoffe wie Bio-Baumwolle, Hanfstoffe oder auch Bambusviskose. In dem YouTube-Video zum Artikel erhaltet ihr einen ersten Eindruck von den Stoffwindeln. Sobald diese erstmalig zum Einsatz kamen, wird auf subvoyage ein ausführlicher Artikel zum Thema „Wickeln mit Stoff“ folgen.

Naturkosmetik für’s Baby // Gewinnspiel

Zu Beginn möchten wir unsere Tochter ausschließlich mit Wasser und Bio-Baumwollwaschlappen waschen. Sobald Kosmetikprodukte hinzukommen, werden wir auf spezielle Naturkosmetik für Babys zurückgreifen. Ich habe eine tolle Marke entdeckt, die den strengen Richtlinien für kontrollierte Naturkosmetik entspricht und damit ohne fragwürdige Zutaten auskommt: das boep*. Alle Produkte sind nach den Richtlinien des BDIH für kontrollierte Naturkosmetik zertifiziert, vegan, tierversuchsfrei und dermatologisch mit dem Ergebnis „sehr gut“ getestet. Entwickelt werden die Produkte von einer Ärztin und Mutter.

Seit September sind vier boep-Pflegeprodukte in 1.000 dm-Filialen erhältlich. Und: das boep ist bei der Glamour Shoopingweek mit von der Partie. Mit entsprechendem Coupon erhaltet ihr sowohl bei dm als auch im Online-Shop bis zum 7. Oktober 20% Rabatt. Für alle diejenigen, die keinen Rabatt-Coupon haben, habe ich gute Neuigkeit: auf unserem Instagram-Account könnt ihr bis zum 10. Oktober ein „das boep Baby auf Reisen“-Set gewinnen!

Liste „nachhaltige Baby-Erstausstattung“ zum Ausdrucken

Zu guter Letzt gibt es nun wie versprochen natürlich noch die Liste „nachhaltige Baby-Erstausstattung“ zum Ausdrucken. Seht diese Liste bitte nicht als Checkliste an, sondern nehmt sie viel mehr als Inspiration zur Hand. Jedes Baby und jede Familie hat andere Bedürfnisse und dadurch im Prinzip stets eine ganz eigene Liste. Weiter oben im Artikel habe ich euch bereits erklärt, warum ihr ganz bewusst keine Kleidung auf der Liste findet.

Habt ihr Fragen zu einem der Aspekte? Oder vielleicht weitere Dinge, die auf einer Liste für die nachhaltige Baby-Erstausstattung in euren Augen keinesfalls fehlen dürfen? Lasst es mich in den Kommentaren gerne wissen!


*Diese Produkte wurden als PR-Samples zur Verfügung gestellt.

7 Kommentare

  1. Pingback: Quick Talk: Die ersten Wochen als Mama // persönliche Gedanken

  2. Pingback: Giftguide / Geschenke zur Geburt, die nützlich und schön sind - Nicetohave Mag

  3. Pingback: DIY Babyspielzeug aus Holz: Der Greifling und/oder Beißring

  4. Da ich auch gerade schwanger bin, finde ich diese Beiträge sehr spannend und interessant und freue mich auch schon auf erste Fazits!
    Wir haben das Glück, dass meine Eltern auf ihrem Dachboden tatsächlich fast 30 Jahre Babybett etc. aufbewahrt haben. ich freu mich schon, das alles aufzubauen.

  5. Pingback: September Wallpaper // Gratis Download für PC & Handy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.