PAPER – Das Printmagazin für Kölns Veedel

Letzte Woche war es so weit: Gemeinsam mit dem Team von WEARECITY und vielen großartigen Kölner Bloggern haben wir den Launch des PAPER – einem Printmagazin für Kölns Veedel – gebührend gefeiert. Der Printbereich verkleinert sich Stück für Stück, die Online-Welt hingegen wächst stetig. Das ist unabstreitbar. Doch das PAPER beweist es: Das Medium Zeitung ist noch längst nicht ausgestorben. 

Das Kölner Printmagazin PAPER wurde durch eine Crowdfunding-Kampagne finanziert. Anlässlich dieser Kampagne hat das Team gemeinsam ein PAPER-Video auf die Beine gestellt. Das kurze Video vermittelt einen guten ersten Eindruck von dem, was das Magazin verkörpert:

Der Abend des PAPER-Launchs im Rückblick

Die erste Ausgabe des PAPERS ist im Dezember erschienen, gefeiert haben wir das Anfang Januar. Begonnen wurde der Abend mit dem köstlichen PAPER-Dinner. Geschlemmt haben wir im The Bird – einer New York Bar & Kitchen auf der Aachener Straße. Für mich gab es einen vegetarischen Burger mit eingelegten, gegrillten Portobello Pilz. Der war vielleicht lecker! Nach dem Essen ging es weiter zu Jack Who, wo wir den Abend mit elektronischen Beats ausklingen haben lassen.

Ich Dummerchen habe leider meine Kamera an dem Abend zu Hause vergesse. Tolle Berichte über den Launch-Abend samt etlichen Bildern findet ihr aber auch auf den Blogs der anderen Blogger wie etwa Herr & Frau Hue oder auch Julias Lieblinge. Reinschauen lohnt sich definitiv!

Mein Fazit: Es war ein großartiger Abend, mit hervorragendem Essen, interessanten Gesprächen und lieben Kölnern, die ich teils schon online „kannte“ und nun auch persönlich treffen durfte. Es ist ein tolles Gefühl zu spüren, wie solch ein Printmagazin Menschen verbindet.

Um euch einen kleinen Blick hinter die Kulissen des Projekts geben zu können, durfte ich Athenea (Gründerin WEARECITY) 5 Fragen zum PAPER stellen, die diese gerne für euch als Stellvertreterin des Teams beantwortet hat:

PAPER-wearecity-Printmagazin-Magazin-Köln-Veedel-Veedelpaper-subvoyage-Team-Athlenea-Gina-Charlotte-Maria

© wearecity | Fotograf: Simon Hariman | PAPER-Team: Gina, Maria Lene, Athenea, Charlotte

1. Wie entstand die Idee ein Printmagazin im Zeitalter der digitalen Medien auf die Beine zu stellen und zu produzieren?

Simon Hariman und ich haben bereits im Jahr 2012 unser erstes Printprojekt in Zusammenarbeit mit dem Emons Verlag aus Köln realisieren können. Das „WEARECOLOGNE“ Buch ist bis dato noch im Buchhandel zu kaufen und stellt die Ursprungsidee von WEARECITY dar. Als WEARECITY Gründer hatten wir also schon immer eine Vorliebe für Papier beziehungsweise für das Gedruckte gehabt.

PAPER-wearecity-Printmagazin-Magazin-Köln-Veedel-Veedelpaper-subvoyage-Zeitung-aufgeschlagen-hand

So hegten wir immer den Traum irgendwann auch, neben unserem Buch, ein Printmagazin/Zeitung zu produzieren. Das Timing war perfekt, als Marie Lene Weyer von Mand & Kvinde – ebenfalls Stadtfreundin unserer WEARECITY Community – uns fragte, ob wir nicht zusammen ein Printmagazin realisieren möchten. Im Dezember 2014 saßen wir also als PAPER Team zusammen: Gina Käding & Charlotte Ebert / Chefredaktion und Marie Lene & ich als Gründerinnen und sammelten die ersten Ideen.

2. Warum habt ihr euch ausgerechnet für das Rathenauviertel für die erste Ausgabe entschieden?

Das Rathauviertel ist ein Veedel, was zum einen nicht jeder auf dem Schirm hat und zum anderen, Marie Lene mit ihrem Laden ins Herz geschlossen hat. Daher haben wir die Herausforderung angenommen, ein eher kleines, feines und nicht so bekanntes Viertel zu präsentieren und neu zu entdecken.

3. Wie viele Personen haben an dem Magazin mitgewirkt und wie lange hat dieser Prozess der Produktion gedauert?

An der ersten PAPER Ausgabe „Rathenauviertel“ arbeiteten insgesamt 11 Kölnliebhaber, darunter ein großer Teil der WEARECITY Redaktion, wie Fotografen, Autoren, Grafik-Designer sowie auch eine Lektorin, Illustratorin & Gast-Autorin.

PAPER-wearecity-Printmagazin-Magazin-Köln-Veedel-Veedelpaper-subvoyage-Klemmbrett

Als die Crowdfunding-Kampagne auf startnext.de Mitte November endete, legten wir sofort mit der Realisierung los. Das heißt, dass wir etwa 1 1/2 Monate für die Umsetzung des PAPERS inklusive Content-Erstellung & Design gebraucht haben.

4. Was bedeutet Köln für euch?

Köln bedeutet für uns Heimat, sich zu Hause zu fühlen, nach Hause kommen und über die Hohenzollernbrücke den Dom zu sehen … .

5. Wie geht es weiter mit dem PAPER? Wird es weitere Ausgabe geben? Wenn ja, wann?

Jetzt fangen die PAPER-Vertriebstouren an. Wir haben großen Spaß jetzt unsere Zeitung unter die Menschen zu bringen und die bisher eingefangenen Komplimente, Meinungen und Anregung einzufangen. Daher sind wir mit dem Vertrieb erstmal ein paar Woche unterwegs und verteilen unser PAPER an ausgewählte „Veedeldealer“, so nennen wir unsere Vertriebspartner.

PAPER-wearecity-Printmagazin-Magazin-Köln-Veedel-Veedelpaper-subvoyage-Kaffeetisch

Die Liste der Veedeldealer findet man der WEARECITY-Website, die sich jeweils immer aktualisiert. Der Plan ist zweimal im Jahr mit jeweils einer Ausgabe über ein bestimmtes Veedel zu erscheinen. Im Frühjahr würden wir mit unserer zweiten Ausgabe beginnen und unsere Sommerausgabe herausbringen … welches Veedel wir bei dieser Ausgabe vorstellen, wird noch nicht verraten. Kann man bald auch auf WEARECITY als Leser abstimmen.

Hol dir dein PAPER!

Das PAPER bekommt ihr in Köln gleich an mehreren Stellen – bei den so genannten Veedeldealern wie Athenea bereits erwähnt hat. Dazu gehören unter anderem The Coffee Gang am Zülpicher, Schee im Belgischen Viertel oder auch Ernst Kafferöster in der Südstadt. Für die bequemen unter euch: Ihr könnt das PAPER auch ganz einfach online auf WEARECITY bestellen 🙂

Der Kauf des PAPER lohnt sich meiner Meinung nach übrigens nicht nur für Kölner, sonder auch für Besucher der Stadt. Dem Magazin ist eine herausnehmbare illustrierte Rathenauviertel-Karte beigefügt, auf der der gleich 43 interessante Spots vermerkt sind, die wiederum im Magazin immer wieder aufgegriffen werden. Die Karte wurde von der Illustratorin Kati Szilàgyi wunderschön und übersichtlich umgesetzt. Sowohl für Kölner als auch Reisende ein toller Veedelführer!

Kategorie Interview

Ich bin Julia. Den Blog subvoyage habe ich im August 2015 gegründet und erzähle seitdem hier von meiner Reise zu einem nachhaltigeren Lifestyle. Im Oktober werde ich zum ersten Mal Mutter – ein großes Abenteuer.

4 Kommentare

    • Es hat mich ebenfalls sehr gefreut dich kennenzulernen und ich hoffe sehr es war nicht das letzte Treffen! 🙂

  1. Ich habe es leider noch nicht geschafft, mir Paper anzusehen, aber die Idee ist wirklich super und die Aufmachung gefällt mir auf den Bildern sehr gut. Man merkt, das ist ein Projekt, das mit Liebe und Sorgfalt entstanden ist und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass viele Kölner und Köln-Interessierte es lieben! Hoffentlich ergattere ich am Wochenende noch eines. 😉
    Liebe Grüße
    Leonie

    • Ich hoffe, du konntest mittlerweile ein PAPER in deinen Händen halten? 🙂 Wünsche dir ganz viel Spaß beim Durchstöbern, es ist ein wirklich tolles Magazin! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.