Taboulé – veganer, arabischer Salat

Taboulé ist eine erfrischende Mahlzeit an heissen Tagen. Mit den vielen Kräutern schmeckt sie besonders frisch. Spart nicht an den Kräutern! Erweitert die Kräutervielfalt nach Belieben und lasst eure Taboulé zu einem grünen Meisterwerk werden.

Taboulé – ein Salat, der wirklich satt macht

Taboulé ist ein Salat aus der arabischen Küche. Im Deutschen wird er oft auch als Bulgursalat bezeichnet. Den Bulgur kann man jedoch beispielsweise auch ganz einfach durch Couscous ersetzen. Ehrlichgestanden ist bei mir aus Versehen Buchweizen im Salat gelandet. Beim Einkaufen hatte ich mich vergriffen. Ich wollte eigentlich Hirse kaufen. Hirse hat nämlich eine ganz ähnliche Textur wie Couscous und ist daher eine gute glutenfreie Alternative. Wer unserem Instagram-Kanal folgt, der hat sicherlich schon mitbekommen, dass ich mich gerade mitten im Umzug von Aachen nach Köln befinde. In der Zeit blieb das Kochen etwas auf der Strecke und es gab viel Brot für mich zum Essen. Diese Überdosis an Gluten wollte ich gerne anfangen auszugleichen.

Taboulé vegan-foodblog-subvoyage-gesund-healthy

Glücklicherweise war auch mein Fehlgriff glutenfrei. Buchweizen ist ein Pseudogetreide und somit eine gesunde Getreide-Alternative. Reich an Vitalstoffen, Eiweiß und Mineralien sorgt Buchweizen unter anderem dafür unseren Blutzuckerspiegel sowie den Blutdruck zu senken.

Taboulé vegan foodblog-subvoyage-arabischer-Salat

Für 5 bis 6 Portionen

Zutaten:

Für den Salat:

200 g Buchweizen

480 g (2 Dosen) Kichererbsen

3 Lauchzwiebeln

1 Zucchini

1 Paprika

400 – 500 g Cherry-Tomaten

Je 1 Bund Dill, Petersilie, Minze und Basilikum

Für das Dressing:

1/2 Zitrone

2 Knoblauchzehen

6 EL Olivenöl

2 Spritzer Agavendicksaft

Pfeffer, 1 TL Salz, 1/2 TL Zimt

Taboulé vegan foodblog-subvoyage-Buchweizen

Taboulé vegan foodblog-subvoyage-Kräuter

So geht’s:

  1. Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen Kochtopf gefüllt mit Wasser erhitzen. Das Gemüse und die Kräuter waschen. Die Kichererbsen abschütten, auf einem mit Backpapier belegtem Blech verteilen, salzen und mit etwas Öl beträuflen. Das Blech mit den Kichererbsen auf mittlerer Schiene für etwa 20 Minuten in den Backofen geben.
  2. Das Gemüse und die Kräuter klein schneiden.
  3. Für das Dressing die halbe Zitrone auspressen, den Knoblauch pressen und mit den restlichen Zutaten vermischen.
  4. Die Kichererbsen, den Buchweizen, das Gemüse, die Kräuter und das Dressing  zusammen in eine Schüssel geben, durchmengen und servieren.

Taboulé vegan foodblog-subvoyage-Salat-grün-veggi-sommerlich-frisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.