Tahini selber machen – ein einfaches Rezept für den Mixer

Tahini selber machen geht ganz einfach. Alles was ihr dazu braucht ist ein simpler Mixer. In nur wenigen Minuten habt ihr köstliche, selbst gemachte Tahini. Und das tolle daran ist, dass ihr genau wisst was drin steckt, es besser schmeckt als jedes Fertigprodukt und ihr auch noch Geld sparen könnt. Ausprobieren lohnt sich also gleich dreifach!

Tahini selber machen in nur wenigen Minuten

Tahini (oder auch Tahin oder Tahina) ist eine aus der arabischen Küche stammende Sasampaste. Sesam ist reich an Calcium, Magnesium, Eisen und B-Vitaminen. Gerade wenn man den ungeschälten Sesam verwendet, bleiben die meisten der Inhaltsstoffe erhalten. Mit dem ungeschälten Sesam wird die Tahini dunkler und bitterer. Wer sich einen milderen Geschmack wünscht, der mischt die geschälten und ungeschälten Samen. Bei Tahini bestehend nur aus geschälten Sesamsamen spricht man von weißem Tahini.

Tahini ist vor allem bekannt als Grundzutat von Hummus, einem Kichererbsenbrei. Tahini macht sicher aber genau so gut zum Beispiel in asiatischen Gerichten gemeinsam mit Sojasoße oder als Bestandteil von Dressings und Soßen.

Zutaten:

130 g Sesam

3 EL neutrales Pflanzenöl (z.B. Rapsöl oder Sesamöl)

Tahini Rezept selber machen vegan Foodblog subvoyage

So geht’s:

  1. (Optional) Sesamsamen auf mittlerer Hitze in einer Pfanne ohne Öl rösten. Vorsicht: die kleinen Samen verbrennen schnell! Die gerösteten Samen etwas abkühlen lassen.
  2. Die Sesamsamen in einen Mixer geben und für eine Minute klein schreddern.
  3. Zu dem fein gemahlenem Sesam die drei Esslöffel Öl dazugeben und für weitere ein bis zwei Minuten mixen.
  4. Wenn die Tahini zu fest sein sollte nach Bedarf noch ein bis zwei Esslöffel Wasser dazugeben und erneut mixen.

Tahini selber machen Rezept das -in-wenigen-Minuten-vegan-foodblog-subvoyage

Wenn ihr die Paste in einem Glas luftdicht verschließt und im Kühlschrank lagert sollte sie sich mehrere Wochen bis hin zu einem Monat halten. In der Zwischenzeit kann es sein, dass sich etwas Öl absetzt. Das liegt daran, dass in diesem Rezept kein Emulgator verwendet wird. Das Öl könnt ihr dann einfach wieder unterrühren.

Kategorie Gaumenschmaus, Rezepte
Anna

Ich bin Anna. Ein leidenschaftlicher, kreativer Mensch. Ich bin stolze Öko-Tante und vergesse dennoch gelegentlich hinter mir das Licht auszumachen. Nicht ein Einzelner muss alles perfekt machen. Lasst uns zusammen daran arbeiten, die Welt wieder ein Stück grüner zu machen!

2 Kommentare

  1. Pingback: Selbstgemachter Hummus - klassisch, richtig gut und ganz leicht gemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.