Kochen in 15 Minuten: Rezept für vegane Falafeln mit fruchtiger Kaki

Frische, selbstgemachte Falafeln in weniger als 15 Minuten? Ja, das geht! Veganes Kochen muss nicht immer kompliziert sein. Es kann so einfach sein. Abwechslungsreich und gesund geht eben auch auf die Schnelle – gewusst wie.

Wer von euch hat sich vorgenommen dieses Jahr gesünder zu essen? Das geht leichter als der ein oder andere vielleicht denken mag. Perfekte kleine Helferlein sind da etwa Produkte wie die von NOA. NOA hat sich zum Ziel gesetzt eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung so simpel wie möglich zu machen. Warum sollte man es kompliziert machen, wenn es doch auch so einfach geht? NOA stellt sowohl verschiedene Hummus-Varianten als auch Brotaufstriche her und ist im Kühlregal bei euch im Supermarkt um die Ecke zu finden. Die veganen, glutenfreien Produkte kann man ideal zum Dippen oder eben als Aufstrich verwenden. Was man damit noch alles anstellen kann in kürzester Zeit, möchte ich euch heute gerne zeigen.

Zutaten für die veganen Falafeln:

1 Packung “Hummus Kräuter” von NOA
5 EL Kichererbsenmehl
5 EL Amaranth zum Panieren
1 Packung “Brotaufstrich Linse-Curry” von NOA
1 Tasse Reis
1 Paprika
1 Hand voll Feldsalat
1 Sharon/Kaki
etwas Öl (z.B. Kokosöl)

So geht’s:

  1. Den Reis in gesalzenem Wasser kochen.
  2. In der Zeit, in der der Reis kocht, die Falafeln vorbereiten. Hierfür das Kräuter-Hummus in eine kleine Schüssel geben und mit dem Kichererbsenmehl zu einer zähen Masse verrühren.
  3. Aus dem Hummus-Gemisch kleine Kugeln formen und diese im Amaranth rollen und somit panieren.
  4. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Falafel-Bällchen darin braten.
  5. Paprika, Feldsalat und Kaki waschen und klein schneiden beziehungsweise zupfen.
  6. Den fertigen Reis mit dem Linsen-Curry vermischen.
  7. Portionsweise jede Schüssel für sich anrichten – zuerst mit dem Curry-Reis, dann dem Feldsalat und zum Schluss Kaki und Paprika-Streifen sowie die Falafeln.

Dieses Mal ist bei mir Feldsalat auf dem Teller gelandet. Ich habe das gleich Rezept aber auch schon einmal mit frischem Spinat gemacht – passt genauso gut. Bei der Wahl des Salats könnt ihr frei nach eurem Geschmack wählen. Bei mir war der Wechsel vom Spinat zum Feldsalat nur auf Umwegen freiwillig.

NOA Rezept vegane Falafeln Buddha Bowl Salat vegan Kaki veggie vegetarisch Hummus subvoyage Foodblog

NOA Rezept vegane Falafeln Buddha Bowl Salat vegan Kaki veggie vegetarisch Hummus subvoyage Foodblog

NOA Rezept vegane Falafeln Buddha Bowl Salat vegan Kaki veggie vegetarisch Hummus subvoyage Foodblog

NOA Rezept vegane Falafeln Buddha Bowl Salat vegan Kaki veggie vegetarisch Hummus subvoyage Foodblog

Ich habe Ende letzten Jahres entschieden mein frisches Obst und Gemüse nur noch verpackungsfrei zu kaufen. Das geht völlig problemlos in jedem Supermarkt. Einen Unverpackt-Laden wie Tante-Olga in Köln gibt es leider bei mir im Städtchen nicht um die Ecke. Auch einen regelmäßigen Markt gibt es nicht. Doch Obst und Gemüse plastikfrei zu kaufen, das geht dennoch. Natürlich verringert sich dann die Auswahl ein wenig. Frischen Spinat gibt es bei uns für gewöhnlich nur abgepackt. Umso mehr habe ich mich über den frischen, losen Feldsalat gefreut, der gleich mit nach Hause durfte.


Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit NOA entstanden – wir danken für die großartige Kooperation!

Kategorie Anzeige, Rezept
Anna

Ich bin Anna. Ein leidenschaftlicher, kreativer Mensch. Ich bin stolze Öko-Tante und vergesse dennoch gelegentlich hinter mir das Licht auszumachen. Nicht ein Einzelner muss alles perfekt machen. Lasst uns zusammen daran arbeiten, die Welt wieder ein Stück grüner zu machen!

3 Kommentare

  1. Ich bin ein riesiger Falafelfan aber irgendwie mach ich sie nie selber und obwohl es so schnell geht! Da nehme ich mir dein Rezept als Inspiration und vielleicht mach ich jetzt auch endlich mal Falafel selbst!

  2. Hi Julia,
    Falafel gehören zu meinen Lieblingsgerichten, ich mache sie leider nur viel zu selten. Deine sehen sehr lecker aus!
    LG Melli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.