3 einfache Rezepte bitte – kochen kann wirklich jeder!

Ich hatte Anfang der Woche das Vergnügen von meiner Freundin Eva in Montpellier bekocht zu werden. Sie macht in Süd-Frankreich ein Auslandsemester. Und es war gar nicht einmal so einfach für Eva ein Menü auf die Beine zustellen.

Mal ganz abgesehen davon, dass Eva bisher hauptsächlich in den Genuss von Mamas Köstlichkeiten gekommen ist und selbst noch nicht viel Erfahrung hat was das Kochen angeht, ist die Küche in ihrem Studentenwohnheim recht spartanisch eingerichtet. Es gibt 4 Kochfelder und 3 Spülbecken je Etage. Keinen Backofen. Keine Mikrowelle. Keinen Mixer. Eva hatte mich darum gebeten, ihr ein paar einfache Rezepte, die sie schnell zubereitet hat, zu verraten. Gesagt getan – her we go!

#1 Einfache Rezepte: Tomatensoße

Zutaten:

500 g Tomaten

frischer Basilikum (ca. 10 Blätter)

1 TL getrockneter Oregano

5 getrocknete Tomaten

1 Prise Zucker

Salz

So geht’s:

  1. Tomaten klein schneiden. Eventuell die Kerne abtrennen. Getrocknete Tomaten ebenfalls würfeln. Basilikum klein zupfen.
  2. Alles in einer Pfanne erhitzen und kurz anbraten.

Ich habe eine bunte Mischung an Tomaten verwendet, die Katharina – Mitgründerin des Colabors – mir als Überbleibsel der Food Assembly mitgegeben hat. Ich selber verwende besonders gerne kleine Tomatensorten, da ich finde dass diese aromatischer schmecken. Es ist grundsätzlich aber egal, welche Tomate in eurer Soße landet. Die Hauptsache ist, das Tomatensoßen-Tetrapack bleibt von nun an verschlossen. Selbst gemacht schmeckt so eine Tomatensoße einfach so unfassbar viel besser!

3 einfache Rezepte Tomatensoße Soße Tomaten vegan Foodblog subvoyage Anna Recker Veggie Bowl

3 einfache Rezepte Tomatensoße Soße Tomaten vegan Foodblog subvoyage Anna Recker Veggie Bowl

#2 Einfache Rezepte: Chilli sin carne

Zutaten:

1 Dose Kidneybohnen

1 Dose Mais

1 Dose gehackte Tomaten

6 EL Linsen (einen Nacht vorher in Wasser einlegen)

1 Tasse Gemüsebrühe

je 1 TL Oregano, Majoran, Thymian, Zimt

2 TL Chillipulver

2 EL Tomatenmark

So geht’s:

  1. Bohnen, Mais und Linsen abgießen.
  2. Alle Zutaten in einen Topf geben und unter rühren 10 Minuten kochen.

Ok, es sollte einfach werden. Aber bei dem Rezept musste ich mich echt zusammenreißen. Wem ist es aufgefallen? Für dieses Rezept braucht man kein Schneidebrett. Als ich dieses Rezept kreiert habe, habe ich in meinem Kopf Möhren geschält, Paprika geschnitten und ja, es waren sogar noch mehr Gewürze auf dem Weg es auf die Liste zu schaffen. Doch es sollte einfach werden – wer mag, kann das Rezept natürlich aufpimpen. Doch ich muss selbst gestehen, dass mir diese simple 10 Minuten Version absolut zusagt so wie sie ist.

3 einfache Rezepte chilli sin carne vegan Foodblog subvoyage Anna Recker Veggie Bowl

3 einfache Rezepte chilli sin carne vegan Foodblog subvoyage Anna Recker Veggie Bowl

#3 Einfache Rezepte: Curry-Kartoffeln

Zutaten:

2 Hände voll Kartoffeln

330 ml Kokosmilch

1 Schuss Saft

2 EL Curry

1/2 TL Salz

1/2 TL Pfeffer

Als Topping: Sprossen und Erdnüsse

So geht’s:

  1. Kartoffeln kochen.
  2. Kokosmilch, Saft, Curry, Salz und Pfeffer vermischen und die Kartoffeln dazugeben und einkochen.
  3. Mit Topping servieren.

Bei diesem Rezept hatte ich im Kopf Orangensaft zu verwenden. Dann ist es jedoch Mango-Passionsfruch geworden. Nehmt was auch immer vom Frühstück noch übrig geblieben ist. Als grobe Daumenregel würde ich sagen alle gelben Säfte passen – Orange, Ananas, Mango, Maracuja, …

Und noch ganz wichtig: nicht am Topping sparen! Dieses Rezept ist so simpel und macht dennoch was her. Wer kann schon diesen lila, knackigen Sprossen und salzigen Nüssen widerstehen? Ich mache mir solche Curry-Kartoffeln gerne für den kleine Hunger zwischendurch. Kocht man beispielsweise noch etwas Brokkoli mit ein wird das Ganze zu einer vollwertigen Mahlzeit.

3 einfache Rezepte Curry Kartoffeln vegan Foodblog subvoyage Anna Recker Nüsse Sprossen Veggie Bowl

3 einfache Rezepte Curry Kartoffeln vegan Foodblog subvoyage Anna Recker Nüsse Sprossen Veggie Bowl

3 einfache Rezepte Curry Kartoffeln vegan Foodblog subvoyage Anna Recker Nüsse Sprossen Veggie Bowl

Geburtstagsständchen in Montpellier

Ehrlich gestanden, ist unser Dreier-Gespann, in dem wir in Frankreich unterwegs waren, meisten auswärts Essen gegangen. Ein Croissant zum Frühstück, mittags ein Baguette und Abends einen gemütliche Runde mit einem Glas Wein. An einem Abend haben wir nur Vorspeise und Nachtisch bestellt. Eine Käseplatte und ein Himbeer-Weißeschokolade-Tiramisu. Und ich würde behaupten, dass war der beste Abend – Evas Geburtstag.

Wir waren von Sonntag bis Mittwoch dort um in dieser wunderschönen Stadt mit Eva ihren 22ten Geburtstag zu feiern. Wie wunderschön, charmant und romantisch diese südfranzösische Stadt ist habe ich für euch in einem kurzen Video versucht einzufangen. Ein Besuch lohnt sich!

6 Kommentare zu “3 einfache Rezepte bitte – kochen kann wirklich jeder!

  1. Tolle Inspiration!:) Würde zwar alles etwas aufwändiger gestalten, aber die idee mit den Currykartoffeln find ich toll!

    • Schön, das wir dich inspirieren konnten 🙂 Ja, ich musste mich wie gesagt auch schon zurück halten bei der Gestaltung der Rezepte. Aber es sollte ja mit Absicht dieses mal recht simpel ausfallen.

  2. Toll, dass ihr zeigt, wie einfach gesundes Kochen sein kann. Tomatensoße und Chilli sin Carne gehören bei mir echt zu den Basics, die gehen immer 🙂 Die Curry-Kartoffeln werden auf jeden Fall mal ausprobiert!

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    • So ist es, es ist wirklich nicht schwer! Ich muss gestehen, ich habe mich hier zum ersten mal ann Chilli sin Carte getraut. Julia hatte jedoch schon das eine oder andere mal eine Portion gemacht. Von ihr habe ich mir den Tipp mit den Linsen abgeschaut 😛

      Ganz lieb eGrüße zurück!

  3. Wirklich tolle Rezepte. Ich finde es gut, wenn auch mal so einfache Gerichte auf Blogs zu finden sind, die halt, wie sagt man so schön, auch Alltagstauglich sind.

    Viele Grüße
    Rebecca

    • Oh ja, dass kann ich absolut nachvollziehe liebe Rebecca. Ich bin auch oft hin und weg von bezaubernd tollen Foodblogs. Doch bleiben sie oft nur ein Tagtraum oder einen Inspiration. Man kann leider nicht jeden Tag einen Sonntags-Kuchen backen 😛

      Ganz liebe Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.