Reisetagebuch Wien

Die Hauptstadt Österreichs ist auch gleichzeitig seine bevölkerungsriechste Stadt. In der Metropole leben 1,7 Millionen Menschen – im Ballungsraum sind es soagr 2,6 Millionen. Zum Vergleich: Österreich hat 8,5 Millionen Einwohner.

Trotz dieser hohen Bevölkerungszahl ist Wien eine gemütliche Stadt. Aus anderen Großstädten kennt man Menschen, die hektisch von einem Ort zum anderen laufen. Das ist hier nicht der Fall.

Auf jeden der 1,7 Millonen Wiener kommen 120 Quadratmeter Grünfläche. Wien gilt daher als eine der grünsten Millionenstädte weltweit. Die weiten Erholungsflächen erlauben eine Flucht aus dem Alltag und lassen einen ganz schnell vergessen, dass man sich mitten in der Stadt befindet.

Boutiquehotel Stadthalle Wien

Zwei angenehme Nächte habe ich im “Boutiquehotel Stadthalle Wien” verbracht. Das Hotel ist das weltweit erste Passiv-Hotel im urbanen Raum. Das Gebäuder erzeugt somit genau so viel Energie, wie es verbaucht. Der Innenhof mit der begrünten Fassade gleicht einer Oase mitten in der Stadt.

Wien Hotel Innenhof

Mehr Informationen zum Null-Energie-Bilanz-Hotel gibt es im Interview mit Claudia Plot (Hoteldirektorin).

Radtour in Wien

Wien ist eine unheimlich grüne Stadt. Es ist eine große Freude zwischen den Baumalleen mit dem Fahrrad hindurch zu fahren. Mit dem Rad kommt man zügig von A nach B und bekommt so einige Sehenswürdigkeiten zu sehen. Wiens Radwege sind gut ausgebaut, nur selten muss man auf der Straße fahren.

Wien Radtour

Die Führung hat 3 Stunden gedauert. Wir waren eine recht kleine Gruppe von 5 Personen, die Stimmung war sehr gut. Studenten zahlen 25 Euro. Gewöhnlich finden morgens englische und nachmittags deutsche Touren statt.

Vegetarische Gourmet-Gerichte

Nach einen Aufenthalt im “Kunsthaus Wien” gab es eine köstliche Stärkung im angeschlossenem Tian Bistro. Die Philosophie des Unternehmens hat mich auf Anhieb angesprochen:

“Alles leicht und gesund. Ganz ohne Fisch und Fleisch!”

“Genießen gehört zum Leben! Deshalb holen wir die Natur zurück in unser Essen und fügen uns wieder Schritt für Schritt ein in die natürlichen Kreisläufe. Unsere Produkte stammen bevorzugt aus fairem, nachhaltigem Landbau, unserem eigenen Paradiesgarten, der Bio-Gärtnerei NaturFair in Kärnten, und – den Tieren zuliebe – aus artgerechter Haltung.”

Wien Tian

Ich habe die “Bruchetta” gegessen. Serviert werden 3 Brötchen belegt mit marnierten Artischocken, Tomaten-Mozarella und Pilzaufstricht und dazu einen kleinen Salat für 8,50 Euro. Ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl.

Adresse: Weißgerberlände 14, 1030 Wien, Österreich

Vegetarisch veganes Restaurant & Cafe

Nicht unweit von meinem Hotel bin ich während eines Spaziergangs auf das Restaurant “Landia” gestoßen. Es hat in Strömen geregnet, Landia bot mir einen gemütlichen Rückzugsort – zudem war der Hunger groß. Ich wurde von meinem ersten Eindruck nicht getäuscht, das Essen war wirklich sehr lecker.

Wien Landia

 

Alle Speisen sind vegetarisch. Man braucht sich keine Gedanken zu machen wenn man “Gulasch” in der Speisekarte liest, auch dieser ist ohne Fleisch. Die Auswahl an veganen Gerichten ist nicht gerade klein. Zudem sind vegetarische Speisen, die auf Nachfrage auch vegan serviert werden können, eindeutig gekennzeichnet.

Adresse: Ahornergasse 4, Wien, Österreich


Das Team von Hidden City Tours in Barcelona

Barcelona – Hidden City Tours

Obdachlose zeigen Touristen die spanische Metropole auf ihre ganz eigene Art und Weise. Wie das Konzept genau funktioniert erklärt die Geschäftsführerin Lisa Grace im Interview.

 

Der begrünte Innenhof des ökologischen Boutiquehotel Stadthalle WienWien – Boutiquehotel Stadthalle

Das weltweit erste Passiv-Haus-Hotel im urbanen Raum eröffnete damals in Wien. Das Hotel erzeugt genau so viel Energie, wie es verbraucht. Wie das genau funktioniert und was es sonst noch alles zu entdecken gibt erzählt die Hoteldirektorin Claudia Plot im Interview.

 

Fahrräder auf der Straße in der autofreien Stadt MünsterBrüssel – ganz ohne Autos

Einmal im Jahr wird die belgische Hauptstadt zur autofreien Zone erklärt. Fahrradfahrer, Kinder, Hunde. Ihnen gehören nun die Straßen.

 

 


5 Kommentare

  1. Pingback: Sustainable tourism also in Vienna - Boutiquehotel Stadthalle Wien

  2. Radfahren in Wien kann recht abenteuerlich sein. V.a. seit die Grünen in der Stadtregierung sind, ist es für manche Leute schon ein politisches Statement, wenn man mit dem Rad fährt.
    Da bekommt man öfter mal blöde Kommentare, Hupereien und schönes dichtes Auffahren, weil man mit dem Rad “Im Weg rumfährt”.
    Habs in meinen letzten Monaten abseits von Radwegen dann bleiben lassen, weil die Stimmung irgendwie immer aggressiver wurde. Leider… Eigentlich kann man gut radeln in Wien.

  3. ich liebe wien (und das nicht nur weil ich hier lebe 😉 ). freut mich, dass du deinen aufenthalt hier genoßen hast. restaurants, für jeden geschmack, gibt es wahrlich genug hier. tolle bilder!

    • Liebe Andrea,

      da lebst du tatsächlich in einer sehr schönen Stadt! Mein nächster Aufenthalt wird hoffentlich ein wenig länger werden. Wenn es soweit ist werde ich an dich denken. Ich bin mir sicher, du hast noch den ein oder anderen guten Tipp für ein tolles Restaurant 🙂

      Ganz liebe Grüße,

      Julia

  4. Pingback: Sustainable tourism also in Vienna » Hotel Vienna Blog – Boutiquehotel Stadthalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.