Frühjahrsputz: Hilfreiche Checkliste & Tipps

Werbung | Nun ist es fast genau ein Jahr her, dass ich mich das letzte Mal zu einer Großreinigung der Wohnung hinreißen habe lassen. Damals war der Nestbautrieb kurz vor der Geburt unserer zweiten Tochter schuld. In der Zwischenzeit sind wir umgezogen und die neue Wohnung ist Stück für Stück immer mehr zu unserem gemütlichen Zuhause geworden. Nach 9 Monaten hat sich aber auch einiges an Staub auf Lampen, Möbeln & Co angesammelt. Daher kommt der Frühjahrsputz wie gerufen!

Ich konzentriere mich in diesem Artikel bewusst auf das Großreinemachen. Aspekte wie das vorherige Ausmisten und Aufräumen oder regelmäßige Putz-Do-To’s wie das Staubsaugen lasse ich außen vor. Da bereits der Frühjahrsputz für sich ein umfangreiches Unterfangen ist, würde alles andere den Beitrag sprengen.

Frühjahrsputz mit Strategie: Der 5-Tages-Plan

Für meinen diesjährigen Frühjahrsputz habe ich einen 5-Tages-Plan erstellt. Ihr könnt ihn euch hier durchlesen, als PDF herunterladen oder auf Instagram als Template screenshooten. Seht ihn gerne als Hilfestellung und Inspiration an. Keineswegs muss er starr befolgt werden. Ein Frühjahrsputz in einer 1-Zimmer-Studentenwohnung ist schließlich eine ganz andere Nummer als der Frühjahrsputz im Haus einer mehrköpfigen Familie.

So müssen die Tage auch nicht alle aufeinanderfolgend abgearbeitet werden. Eine Möglichkeit wäre es, sich jeden Samstag einen Tag vorzunehmen und den Frühjahrsputz so auf 5 Wochen zu strecken. Kopiert euch daher im folgenden gerne die für euch relevanten Punkte zusammen und erstellt damit eure ganz eigene Checkliste für den Frühjahrsputz.

Tag 1: Entstauben
Lampen, Fußleisten, Heizungen, Fensterbänke, Lichtschalter & Steckdosen, Bilderrahmen, Schrankoberseiten, Pflanzen abduschen

Tag 2: Küche
Backofen, Spülmaschine, Kaffeemaschine, Kühlschrank, Mikrowelle, Toaster, Schubladen, Fronten

Tag 3: Badezimmer
Spiegel, Duschkopf entkalken, Fliesenfugen schrubben, Abflüsse reinigen, Badewanne schrubben, Zahnputzbecher, Mülleimer, Duschvorhang

Tag 4: Waschtag
Sofakissen, Sofadecken, Matratzenschoner, Badvorleger, Fußmatte, Gardinen / Vorhänge, Kissen, Teppiche

Tag 5: Geräte
Waschmaschine, Trockner, Staubsauger, Fernseher, Laptop, Smartphone, Extras: Fenster putze & Böden wischen

klæny: Nachhaltige Haushaltsreiniger für den Frühjahrsputz

Gutes Equipment ist beim Frühjahrsputz eine große Hilfe und erleichtert die Arbeit enorm. Ich rede hier keineswegs von etlichen Spezialreinigern oder den absurdesten Putzwerkzeugen. Einfache Mittel wie ein Baumwolltuch und ökologische Reiniger sind meiner Erfahrung nach effektiv und umweltfreundlich zugleich.

klæny Putzmitteltabs Reinigertabs Erfahrungsbereicht Blog subvoyage Tipps Frühjahrsputz nachhaltigkeit

Für alle, die nachhaltige Putzmittel nutzen und Plastikmüll reduzieren möchten, habe ich etwas tolles getestet: die Reinigungsmitteltabs von klæny! Aus einem kleinen Tab werden nach Zugabe von Wasser im Handumdrehen 500-750 ml Reinigungsmittel.

Ökologische Vorteile von klæny

  • frei von Mikroplastik
  • biologisch abbaubar
  • vegan
  • hergestellt in Deutschland
  • Flaschen aus 100% Recycling-Kunststoff
  • im Schnitt 94% CO2 einsparen
  • Versand im Weidegraskarton (bis zu 96% weniger Wasser bei der Herstellung)
  • pro verkauftem Starter-Set oder Jahres-Set wird ein Baum gepflanzt (gemeinsam mit The Eden Reforestation Projects Organisation)

klæny sagt dem Einwegplastik dem Kampf an. Die hochwertigen Sprühflaschen aus 100% Recycling-Kunststoff können immer wieder verwendet werden und sparen somit etliche Reinigerflaschen ein.

klæny Putzmitteltabs Reinigertabs Erfahrungsbereicht Blog subvoyage Tipps Frühjahrsputz nachhaltigkeit
klæny Putzmitteltabs Reinigertabs Erfahrungsbereicht Blog subvoyage Tipps Frühjahrsputz nachhaltigkeit

Die Liste der Inhaltsstoffe der Putzmitteltabs von klæny ist übersichtlich und kommt ohne Konservierungsstoffe aus: Zitronensäure, Anionische Tenside, Natriumcarbonat, Lebensmittelfarbstoff und Duftstoffe. Alle Stoffe sind vegan, umweltschonend und biologisch abbaubar.

Produkt-Sortiment von klæny

  • Badreiniger
  • Glasreiniger
  • Allzweckreiniger
  • Spülmittel
  • Küchenreiniger
  • Vollwaschmittel
  • Colorwaschmittel
  • Naturholz-Spülbürste
  • Luffa-Schwamm
  • Sprühflaschen aus 100% Recycling-Kunststoff
  • Weizenstroh-Aufbewahrungsbox

Meine persönliche Erfahrung mit klæny

Die Tabs lösen sich recht zügig auf, sodass die Putzmittel schnell einsatzbereit sind. Ich habe das Starter-Set getestet, in dem sowohl der Badreiniger als auch der Glasreiniger und der Allzweckreiniger enthalten sind. Alle Reiniger haben einen angenehmen dezenten Duft. Die Flaschen liegen gut in der Hand.

Ob Kalk- und Wasserflecken im Bad oder von den Kindern beschmierte Küchenfronten – in allen Einsatzbereichen haben mich die Reiniger von klæny vollstens überzeugt. Ein großer Pluspunkt: die Tabs zum Nachfüllen sind so klein, sie nehmen kaum Platz weg. Ein Jahresvorrat spart Transport und Geld. Zudem kann das Putzmittel nie wieder ausgehen.

Meine 10 Tipps für den Frühjahrsputz

Neben der hilfreichen Checkliste möchte ich euch 10 Tipps für einen entspannten Frühjahrsputz mit an die Hand geben:

Nummer 1: Möglichst alle Reiniger und Putzutensilien in einer tragbaren Kiste aufbewahren. So ist stets alles ordentlich verstaut und kann gleichzeitig problemlos zum Einsatzort mitgenommen werden.

Nummer 2: Wiederverwenden. Alte Zahnbürsten eignen sich besonders gut zum Reinigen von Fugen oder Abflüssen und ein zerschlissenes Baumwoll-Shirt gibt einen prima Putzlappen ab. Letzteres ist gerade für besonders schmiere Stellen ideal, da es danach entsorgt werden kann – wenn das sonst eh geschehen wäre.

Nummer 3: Pausen einplanen. Übernehmt euch beim Frühjahrsputz nicht. Gerade wenn ihr alle Punkte an einem Wochenende oder gar einem Tag erledigen möchtet. Trinkt und esst zwischendurch ausreichend.

Nummer 4: Arbeit mit dem schönen verbinden. Dreht beim Putzen die Musik laut auf oder packt euch mit Kopfhörern ein gutes Hörbuch auf die Ohren. So kann das Putz auch einmal schnell zu einer meditativen Arbeit werden.

Nummer 5: Oben oben nach unten und von hinten nach vorne. Eigentlich logisch, doch manchmal vergisst man es doch. So etwa erst die Küchenoberschränke abwischen und erst ganz am Ende den Boden wischen. Sonst werden die bereits gereinigten Flächen ganz fix wieder dreckig.

Nummer 6: Frühjahrsputz mit Kindern. Im Familienalltag ist es oftmals nicht so leicht sich ausreichend Zeit für einen großen Frühjahrsputz zu nehmen. Es kann hilfreich sein die Kinder einzubeziehen und ihnen altersgerechte Aufgaben zu übertragen. Selbst die kleinsten können bereits mit einem Tuch spielerisch Schränke abwischen.

Nummer 7: Erledigte To-Do’s Abhaken. Nutzt meine Checkliste gerne, um erledigte Aufgaben abzuhaken. So sieht man den eigenen Fortschritt stets vor Augen, was unheimlich motiviert.

Nummer 8: Erfinderisch werden. Meist befinden sich einfache Mittel zur Reinigung von schwierigen stellen im Haushalt. Mit einer alten Socke über einem Besenstiel kann man etwa prima die Zwischenräume eines Heizkörpers entstauben.

Nummer 9: Unbeliebte Ecken nicht vergessen. Meine Checkliste ist gewiss nicht vollständig, da jede Wohnsituation individuell ist. Um alle Bereiche dauerhaft gut in Stand zu halten, sollten auch Keller, Balkon & Co – soweit vorhanden – nicht in Vergessenheit geraten beim Frühjahrsputz.

Nummer 10: Kleine Belohnung nach Erledigung des Frühjahrsputz. Das kann ein frischer Strauß Blumen oder ein besonders leckeres Essen sein. Die Aussicht auf diese Belohnung motiviert während des Putzens.

Macht auch ihr jährlich einen Frühjahrsputz? Wie geht ihr dabei vor? Habt ihr noch weitere Tipps für uns? Schreibt es gerne in die Kommentare! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.