Nachhaltige Weihnachtsgeschenke // Minimalismus & Zero Waste X-Mas

Wenn ihr an Weihnachten denkt, was fällt euch als erstes ein? Gemütliches Beisammensein mit der Familie und Freunden? Köstliches Essen? Das sind die Dinge, auf die ich mich schon freue. Doch nach wie vor spielen die Weihnachtsgeschenke in unserer Gesellschaft eine große Rolle. Schnell kann das Verschenken – und auch das Beschenkt werden – in Stress ausarten. Damit sich das ändert, teile ich in diesem Artikel meine Tipps für nachhaltige Weihnachtsgeschenke mit euch.

Das Thema Schenken ist vielschichtig und durch Geburtstage, Geburten, Hochzeiten, Taufen & Co das gesamte Jahr über präsent. Zu Weihnachten nimmt es nochmals eine ganz andere Dimension an. Es fängt bei dem Geschenk als solches an, reicht über dessen Beschaffung und endet bei der Geschenkverpackung. Wie kann man dem Beschenkten eine Freude bereiten und gleichzeitig möglichst nachhaltig handeln?

Nachhaltige Weihnachtsgeschenke – eine Inspirationsliste

Am sinnvollsten sind in meinen Augen Geschenke, die sich eine Person wirklich wünscht und braucht. Wenn also ein Satz à la “Mein Notizbuch ist fast voll, ich brauche bald ein neues” fällt, dann merkt euch diesen gut. Wunschzettel sind natürlich der einfachste Weg um sinnvolle Geschenkinspiration zu erhalten. Mittlerweile gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten Wunschzettel online zu führen und so für Familienmitglieder und Freunde zugänglich zu machen. “nocake” ist eine dieser Möglichkeiten. Bereits gekaufte Geschenke können markiert werden, sodass es keine Dopplungen gibt.

Tipp: Wer sich trotz Wunschzettel ein wenig überraschen lassen möchte, kann offene Wünsche notieren. So kann etwa der Wunsch “Buch” mit dem Hinweis “ein zeitgenössischer Roman wäre schön” vermerkt werden. Die Person, die das Geschenk besorgt, weiß somit in welche Richtung es gehen soll, sucht das Buch dennoch selbst aus und überrascht den*die Beschenkte*n damit.

nachhaltige Weihnachtsgeschenke umweltfreundliche Geschenkverpackung Geschenkideen Geschenkinspiration Minimalismus Zero Waste Less Waste Blog subvoyage Julia Zohren

Falls jemand, den ihr gerne beschenken möchtet, weder einen Wunschzettel führt noch einen Hinweis hat fallen lassen, habe ich für euch zur Inspiration einige nachhaltige Weihnachtsgeschenke gelistet. Die Geschenkideen eignen sich sowohl für Minimalisten als auch Personen, die einen Zero Waste Lifestyle leben, da sie entweder aufgebraucht werden, ein Erlebnis oder eine Spende sind.

Erlebnisse & Spenden

Theater/Museum/Kinobesuch
Restaurant-Gutschein
Wildkräuterwanderung
Gemeinsamer Spaziergang
Kochkurs
Kulinarische Stadtführung
Regionaler Kurzurlaub/Städtetripp
Gemeinsames Essen/Kochen & Beisammensein
Yogakurs
Massage
Coachings (Persönlichkeitsentwicklung)
Fotografie/Kamera-Workshop
Naturkosmetik-Beratung/Workshop
Kosmetikbehandlung
Sitzung bei einer Ernährungsberatung
Nachhaltiges Crowdfunding-Projekt unterstützen
Spende an eine gemeinnützige Organisation
Stolperstein-Patenschaft
Miet-Gemüsegarten
Baum-Patenschaft

Nachhaltige DIY Weihnachtsgeschenke

Seife
Essig (Rezept auf dem Blog)
Kräutersalz (Rezept auf dem Blog)
Raumspray (Rezept auf dem Blog)
Sirup
Badesalz
Lippenbalsam (Rezept auf dem Blog)
Seed Bombs (Rezept auf dem Blog)
Kräuter/Chilliöl
Granola (Rezept auf dem Blog)
Tee (Rezept auf dem Blog)
Backmischung
Vogelfutter
Punsch (Rezept auf dem Blog)
Kuchen im Glas
Kekse
Parfume
Bodybutter
Deodorant
Gesichtscreme

Wenn ein Konsumgut, dann nachhaltig & fair

Wenn es doch ein Gegenstand sein darf – etwa eine in Deutschland handgefertige Upcycling-Kette oder etwas nützliches für den Alltag wie der Aktivkohle-Wasserfilter – kann ich euch an dieser Stelle meinen Online-Shop für nachhaltige & vegane Produkte ans Herz legen. Als Last-Minute Weihnachtsgeschenk könnt ihr einen digitalen Gutschein mit Wert nach Wahl erstehen, der euch umgehend per Mail zugeschickt wird.

Tipp: Oftmals sind Geschenke, die jemand wirklich gut gebrauchen kann, etwas teurer. Schließt euch daher doch einfach mit Familienmitgliedern oder Freunden zusammen und schenkt gemeinsam etwas.

Nachhaltige Weihnachtsgeschenke umweltfreundlich verpacken

Geschenkpapier hat eine verdammte kurze Lebensdauer. Ich möchte gar nicht wissen, wie viel davon an Weihnachten im Altpapier landet. Es wird meist aufwendig bunt bedruckt, was zusätzlichen Ressourcenverbrauch bedeutet. Dabei muss das gar nicht sein. Es ist ein leichtes auf gekauftes Geschenkpapier zu verzichten und Geschenke dennoch nett als Überraschung zu verpacken. Bei den DIY Geschenken reicht oftmals ein schönes Glasgefäß, optimalerweise Altglas. Für alles, was umverpackt werden soll, ein wenig Inspiration:

Zeitungspapier
Alte Kalenderblätter
Alte Zeichnungen von Kindern
(selbstgenähte) Stoffsäckchen (jedes Jahr wieder verwenden)
Zweige, Blätter & Co als Schmuck

Eine offene Kommunikation ist das A und O

Oftmals macht es Sinn einige Grundsätze offen zu kommunizieren. Etwa der Verzicht von gekauftem Geschenkpapier. Oder aber von in Plastik verpackten Süßigkeiten, die Omi jedes Jahr auf’s Neue bergeweise verschenkt. Oder genderneutrale Geschenke für Kinder. Oder vielleicht auch der grundsätzliche Verzicht von Geschenken. Da gibt es in jeder Familie und jedem Freundeskreis ganz individuelle Aspekte. Doch ein persönliches Gespräche, oder auch mehrere wenn Bedarf besteht, ist in meinen Augen die einzige sinnvolle Lösung, wenn einem gewisse Geschenke Unbehagen bereiten. Zur Inspiration auch zu diesem Punkt wieder eine Leitsätze, die gemeinsam vereinbart werden könne:

Wir verzichten von nun an auf gekauftes Geschenkpapier.
Wir geben dieses Jahr nicht mehr als XY Euro pro Person aus.
Wir wichteln dieses Jahr, jede Person erhält so nur ein Geschenk.
Wir verschenken keine gekauften Süßigkeiten.
Wir führen alle einen Wunschzettel und verschenken so sinnvolles.
Wir verschenken dieses Jahr nur selbst gemachtes.
Wir kaufen Geschenke dieses Jahr nur gebraucht.
Wir kaufen Geschenke dieses Jahr nur im lokalen und nachhaltigen Einzelhandel.
Wir verschenken dieses Jahr nichts, bringen uns dafür alle beim Weihnachtsessen ein.
Wir wählen gemeinsam soziale Projekte, an die wir einen Betrag spenden statt Geschenke zu kaufen.

Wie feiert ihr Weihnachten? Spielen die Geschenke für euch eine wichtige Rolle? Welche Traditionen pflegt ihr? Wichtelt ihr vielleicht innerhalb der Familie? Lasst es mich in den Kommentaren gerne wissen – ich freue mich auf den Austausch! 🙂

1 Kommentare

  1. Dieser Post kam jetzt wirklich genau richtig für mich. Gestern erst stand ich im Müller und habe ewig überlegt, was ich meiner Schwester zu Nikolaus schenken könnte. Nicht zu teuer aber auch nichts sinnloses. Schokolade bekommt sie eh genug und hat zu viel Plastik. Ein Porzelanweihanchtsmann ist nur unnötiger Balast, steht nur rum. Eigentlich unnötig, dass wir uns überhaupt was zu Nikolaus schenken. Schließlich hab ich mich dazu entschieden, ein altes leeres Marmeladenglas mit ganz vielen Zetteln zu füllen, auf denen steht, was ich an ihr mag. Ich glaube da hat sie acuh mehr von als von ner Schokolade. Meinem Freund habe ich überlegt, ein Erlebnis zu schenken. Da ist deine Liste eine gute Inspiration 🙂
    Gruß, Jana
    https://lichttanz.blogspot.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.