Vegane Paella – Das spanische Urlaubsfeeling lässt Grüßen!

Paella ist das perfekte Gericht, wenn das Fernweh ruft. Paella ist ein typisches Gericht für Spanien und weckt in mir Erinnerungen an Sommer, Sonne, Strand und Meer. Mit dem passenden Gericht, in meinem Fall die vegane Paella, kann man sich die Urlaubsstimmung auf den Teller zu Hause zaubern.

Welcher Reis ist der richtig für die vegane Paella?

Natürlich gibt es speziellen Paella-Reis. Falls ihr einen spanischen Supermarkt bei euch um die Ecke habt, könnt ihr da einmal die Augen offen halten. Ansonsten eignet sich vor allem Rundkornreis. Genauer gesagt sind Milchreis oder Risottoreis eine gute Alternative.

Ich habe mich für Risottoreis entschieden. Der brauchte nur 20 Minuten und war somit schneller gar als der Milchreis, den ich noch da hatte. Das Ergebnis war sehr überzeugend – kann ich also nur empfehlen!.Die Menge der Brühe, die im Rezept angegeben ist, wird variieren, je nach dem für welchen Reis ihr euch entscheidet.

Safran gibt der Paella ihre typische Farbe. Auch wenn dieses Gewürz recht teuer ist, gehört es zu einer echten Paella einfach dazu. Gewonnen wird Safran nur aus den süß-aromatischen Stempelfäden einer bestimmten Krokus-Art.

vegane Paella spanisch vegan vegetarisch foodblog subvoyage Zutaten

Für 4 Portionen

Zutaten:

400 g Reis (2 Tassen)

500 ml Brühe

1 Dose Tomaten

200 g Cocktailtomaten

140 g Erbsen

140 g Mais

1 Paprika

1 Zitrone

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Messerspitze Safran

Olivenöl

vegane Paella spanisch vegan vegetarisch foodblog subvoyage Zubereitung

So geht’s:

  1. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und mit Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.
  2. Das restliche Gemüse klein schneiden, mit der Dose Tomaten in die Pfanne geben und 10 Minuten anbraten. (Die Cocktailtomaten gebe ich erst später dazu, damit sie nicht zerkochen.)
  3. Den Reis und die Gewürze dazugeben und das ganze mit der Brühe übergießen. Köcheln lassen bis der Reis aufgequollen und die Brühe verkocht ist.
  4. Die Paella von der Flamme nehmen und 10 Minuten ruhen lassen.
  5. Mit Zitrone servieren.

vegane Paella spanisch vegan vegetarisch foodblog subvoyage Servieren

vegane Paella spanisch vegan vegetarisch foodblog subvoyage Urlaubsfeeling

vegane Paella spanisch vegan vegetarisch foodblog subvoyage Pfanne

Habt ihr spezielle Gerichte, mit denen ihr euch den Sommer auf in die Küche holt? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen, denn auch für mich geht es nach unserem Trip nach Barcelona nun auf Balkonien weiter 😛

Kategorie Rezept

Ich bin Anna. Ein leidenschaftlicher, kreativer Mensch. Ich bin stolze Öko-Tante und vergesse dennoch gelegentlich hinter mir das Licht auszumachen. Nicht ein Einzelner muss alles perfekt machen. Lasst uns zusammen daran arbeiten, die Welt wieder ein Stück grüner zu machen!

7 Kommentare

  1. HeavyMetalBrother

    Wahnsinn! Meine Freundin macht gerade eine 6 Wochen Körperreinigung durch, sprich: kein Zucker, kein Gluten und Vegan.

    Das Rezept hab ich ihr nachgekocht, sie war sehr erleichtert über den Geschmack und hat mir gesagt “Sie hätte schon lange nicht mehr ihr Essen so genossen!”

    Vielen lieben Dank für die Hammer-Paella

    • Ah wie toll 🙂 Das freut mich sehr, dass es für deine Freundin so gut passt und es euch so toll schmeckt. Vielen lieben Dank für das Kompliment.

  2. Pingback: Vegane Blumenkohl-Pfanne mit Nudeln und Oliven

  3. Suuuper lecker, vielen Dank für das Rezept. Unsere einzige Zutaten-Ergänzung: Räuchertofu. War echt klasse – und wenn sich demnächst mal wieder Gäste ansagen, wissen wir, was auf den Tisch kommt. 🙂

  4. Ich habe es gestern eins zu eins nachgekocht und meinen Gästen serviert. Sie alle waren begeistert, selbst den notorischen Fleischessern hat es gefallen. 🙂 Danke für das Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.